IRLAND

DIE GRÜNE INSEL EUROPAS – EIN SEHNSUCHTSORT

von Bianca Wirtz

Einmal richtig durchatmen, den Blick über die leuchtend grünen Felder gleiten lassen, den Wellen zuhören, die mehrere Hundert Meter unter dir gegen die steile Felswand der Cliffs of Moher schlagen und dabei deinem Alltag zusehen, wie er sich in Luft auflöst – das ist Freiheit, das ist Irland!

Die kleine Insel im Atlantik ist ein besonderer Ort, der dich trotz einer Entfernung von nur wenigen Flugstunden ganz weit wegholt. Neben endlosen grünen Feldern, unberührter Natur wie der Burren Nationalpark und einer spektakulären Küstenlandschaft wie der Ring of Kerry, erwarten dich die Iren mit jeder Menge Gemütlichkeit, Humor und einer Pub Kultur wie die Temple Bar in Dublin, in der du dich von der ersten Minute an wohlfühlst!

Schier unendlich scheint die Zahl an grünen Feldern, Burgen und Schlössern, verzauberten Städten und Dörfern. Der Zauber liegt überall in der Luft, nicht grundlos ist Irland auch bekannt als Land der Feen und Fiedeln. Die Republik Irland nimmt den größten Teil der irischen Insel ein, die westlich von England und Wales im Atlantik liegt. Die Hauptstadt Dublin ist der Geburtsort von Schriftstellern wie Oscar Wilde und Heimstatt des Guinness-Biers. lrland ist ideal für Wanderfreunde, Städteliebhaber, Kunst- und Kulturliebhaber … kurzum für alle, die einen tollen Urlaub suchen, bei dem Entspannung von ganz alleine Eintritt.

Zauberhaft und vielfältig, lebendig und mystisch, traditionell und modern, freundlich und offen – das ist IRLAND, komm mit auf unsere virtuelle Reise und überzeuge dich selbst!

Landkarte von K. Netolitzky

Dublin

Du kommst um die Hauptstadt nicht umhin, denn hier landet dein Urlaubsflieger und das ist auch gut so! Dublin ist ein absolutes Muss bei jeder Irland-Reise. Mich hat die Stadt vom ersten Moment an überzeugt. Dublin ist nicht nur hübsch anzusehen, es steckt auch ganz viel Geschichte drin. Direkt gegenüber des berühmten Trinity College mit seiner noch berühmteren Bibliothek, ein echter Knaller, auch für nicht Bücherfans!, findet ihr eine der vielen Touristeninformationen. Am besten versorgt ihr euch da mit einem Stadtplan. Dublin lässt sich im Zentrum gut erlaufen. Vorbei an alten Gebäuden, über eine der vielen Brücken des Liffey und scheinbar immer den Duft von etwas Leckerem in der Nase. Egal ob alleine oder in Gesellschaft, den Abend lässt man am besten in Temple Bar ausklingen. Unzählige Pubs und Restaurants gibt es hier und das Leben pulsiert! Dublin ist eine Hauptstadt zum Verlieben!

DieFerienWelt Tipp: Wer nicht viel Zeit hat, aber ganz viel sehen will, der sollte sich ein Ticket für den Hop-on-hop-off Bus holen, diese Citytour lohnt sich! Auch könnt ihr dann wenigstens einen Blick auf die “Guinness- Zentrale ” werfen und verpasst auch nicht die St. Patricks Cathedral, die größte Kathedrale Irlands!

Wer so viel unterwegs ist, braucht zwischen durch auch mal ein Kaffee und spätestens am Abend eine Stärkung. Hier kommen unsere geschmackserprobten DieFerienWelt Restaurant-Tipps:

Die Burger im Smokin Bones (in Temple Bar) sind sensationell gut und wenn noch Platz ist – unbedingt den Brownie probieren!

Zwischendurch mal einen Kaffee, bei dem auch das Auge “mittrinkt”? Das Beanhive macht´s möglich. Toller Kaffee mit noch besserer Milchschaumdeko, PS: gleich nebenan an ist der Stephen´s Green Park!

Cliffs of Moher

Ihr Ruf eilt ihnen voraus und daher sollte eine Fahrt in den Westen unbedingt auf deiner Liste stehen. Die Klippen ragen an vielen Stellen nahezu senkrecht aus dem atlantischen Ozean und erstrecken sich über mehr als acht Kilometer entlang der Küste. Der Blick ist atemberaubend. Von der Aussichtsplattform des O`Brien`s Tower, könnt ihr den Blick schweifen lassen, euren Gedanken nachhängen und die schlechten vom Wind einfach hinaus auf´s Meer tragen lassen. Wusstet ihr schon, dass das Wetter in Irland tatsächlich besser ist als sein Ruf? Nein, dann wisst ihr es jetzt. Bei schönem Wetter also könnt ihr von den Cliffs of Moher sogar bis zu den Aran Inseln sehen!

Cliffs of Moher sind die meist besuchte Naturattraktion Irlands. Wir von DieFerienWelt haben da einen Tipp: Kommt am späten Nachmittag bzw. den frühen Abendstunden, denn abgesehen davon, dass man sich den Eintritt spart, hat man die Kliffs fast ganz für sich alleine. Je nach Wetterlage kann man hier einen sensationellen Sonnenuntergang vor einer besonders beeindruckenden Kulisse erleben. Ein Besuch des Visitor Centers lohnt sich auch, am besten erst reingehen und dann die Natur bestaunen.

Burren Nationalpark

Lasst uns noch ein wenig im Westen der Insel verweilen und den Burren Nationalpark erkunden. Ihr wolltet schon immer wissen, wie sich ein Spaziergang auf dem Mond anfühlt? Dann herzlich willkommen. Die bizarre Wanderlandschaft des Burren Nationalpark, mutet wie eine Mondlandschaft an. Die Steinformationen sind verziert mit bunten Blüten, die sich in Spalten und Rissen ihren Weg ans Licht gebahnt haben. Trotz seiner Kargheit, wartet der Burren mit einem unglaublichen Ökosystem auf. Ganz nebenbei erzählt er dabei die Jahrtausende alte Geschichte Irlands. Hunderte archäologische Anlagen, wie Klosterruinen, Höhlen und Schluchten, finden sich auf diesem Gebiet. Beim Spaziergang immer begleitet vom Meeresrauschen, erlebt ihr hier Natur und Geschichte am eigenen Leib!

Kylemore Abbey Castle

Manchmal ist der Weg schon das Ziel. Bereits bei der Anfahrt wirkt die Schönheit des Gebäudes auf einen. Direkt am See, umgeben von sattem Grün der Berge steht sie da, die Kylemore Abbey. Die Abtei ist das älteste irische Benediktinerinnen Kloster. Noch heute leben hier im Schloss Kylemore die Benediktinerinnen. Komplett restauriert und teilweise für die Öffentlichkeit zugängig, empfängt die Abbey ihre Besucher. Ein wunderschöner viktorianischer Mauergarten mit Mausoleum der Familie Henry (Bau- und Schlossherren seinerzeit) lädt zum Spazieren, Verweilen und Geschichte live erleben ein.

Ennis

Ennis liegt im Herzen der Grafschaft Clare und an der Biegung des Flusses Fergus. Es ist eine historische Kleinstadt. Ihr charakteristisches und pittoreskes Erscheinungsbild verzaubert den Besucher im Nu. Enge, verwinkelte Gassen, historische Gebäude und dennoch eine geschäftige Atmosphäre. Hier trifft Moderne auf alte Zeiten, old meets new, damals und heute im Einklang.

Fast schon würden wir von DieFerienWelt sagen: ein hidden gem!  Unbedingt genauer ansehen solltet ihr euch hier: das Kloster St. Peter and Paul´s Chathedral, sowie das Franziskanerkloster-Ruine Ennis Friary.

Killarney & der Killnary Nationalpark

Killnary, quirlig und touristisch und dennoch hat es sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Fröhlich bunte Häuser, kleine Läden mit hübschen Auslagen und zwischendurch immer wieder ein Pub aus dem Musik auf die Straße dringt. Etwas außerhalb der Stadtgrenze befindet sich der gleichnamige Nationalpark. Der Killarney Nationalpark ist mehr als 100 km2 groß und wartet mit gleich drei Seen auf, dem Upper LakeMuckross Lake und Lough Leane. Bergspitzen, Baumwipfel, Sonne und Wolken spiegeln sich abwechselnd darin. Wer hier her kommt, wird Zeuge wunderschöner Landschaften und will nie mehr weg! So ist es fast an jedem Stopp in Irland. Da wir noch weiter mit euch durch´s Land ziehen wollen, nur noch ein DieFerienWelt Tipp zum Park von uns: Ein Muss ist das Muckross House and Gardens – schlossgleiches Herrenhaus mit riesigem Garten und See, inmitten des Killarney Nationalparks.

Irland Ring of Kerry

Ring of Kerry

Die Entdeckung der Langsamkeit, könnte in Irland ihren Ursprung haben. Anderswo fühlt man sich kaum so entstresst und geerdet. Daher empfehlen wir von DieFerienWelt den Ring of Kerry, entsprechend mit ein paar Tagen Zeit, in Etappen zu erkunden. Kommt lieber ein zweites Mal auf die Grüne Insel, oder ein Drittes und Viertes…  Die ca. 179 Kilometer lange Rundstrecke, welche auf einem großen Teil der Route eine Panoramaküstenstraße ist, befindet sich auf der Iveragh Halbinsel. Hier gibt es so viel zu entdecken, erleben und genießen! Der Weg führt vorbei an zerklüfteten und grünen Küstenabschnitten. Durch entlegene Küstenorte, vorbei an prähistorischen Sehenswürdigkeiten. Gesäumt von mächtigen Bergketten und am Fuße mit wunderschönen Sandstränden versehen. In einem Wort: FANTASTISCH!

Völlig unerwartet der DieFerienWelt Tipp für diese Region: Entlang der Route unbedingt in eines der Cafes einkehren und einen Irish Coffee trinken – hier gibt es die besten der Insel!

Cork

Nach so viel Natur geht es wieder rein in die Stadt, genauer nach Cork. Nach Dublin ist es die zweitgrößte im Land. Ihre Besonderheit liegt in ihrer Teilung in Neu- und Altstadt. Neben der St. Finbarre’s Cathedral prägen vor allem die vielen kleinen Kanäle das Bild der Stadt. Es ist eine lebendige Stadt. Wenngleich Landeinwärts gelegen, so ist auch Cork durch seinen Hafen mit dem Meer verbunden. Auf keinen Fall verpassen solltet ihr einen Besuch des English Market, der größten Markthalle Irlands. PS: Wusstet ihr schon, dass die berühmte Kerrygold Butter hier ihren Ursprung hat und dass die Iren ihre Bösewichte von hier mit dem Schiff nach Australien geschickt haben? Noch mehr erfahrt ihr vor Ort.

Kilkenny

Die kleine mittelalterliche Stadt Kilkenny liegt im Südosten. Kleiner als die meisten ihrer Schwestern, hat sie dennoch Einiges aufzuwarten. Sie gilt als Seele und Herz Irlands, wenn es um mittelalterliche Bauwerke geht. Für den besten Überblick über diese bezaubernde Stadt, empfiehlt DieFerienWelt: Macht eine Kilkenny City Tour mit der kleinen gelb-schwarzen Bimmelbahn. Die Abfahrt, ist passender Weise, am wunderschönen Kilkenny Castle. UND nicht vergessen am Abend unbedingt in einen Pub einkehren und das berühmte Kilkenny Bier probieren!

Kulinarisches

Die Überleitung ist gelungen, vom Bier zur Kulinarik. Bleiben wir bei der “Flüssigkulinarik”, neben Guinness und Kilkenny, machen die Iren auch fantastischen Gin und Whisky. Wer es leichter mag, der tastet sich mit einem Irish-Cider heran. Deftige Küche, traditionelle Küche und deren Gerichte findest du überall auf der Insel. Einmal Irish Stew oder Shepherds Pie muss bei einem Irlandbesuch sein. Die Meisten würden es nicht vermuten, aber auch Fischgerichte aller Art sind hier wahnsinnig lecker zubereitet.

Wir hoffen du bist jetzt genauso begeistert wie wir von der Grünen Insel. Unsere virtuelle Reise ist zu Ende, bei der Umsetzung deiner eigenen Traumreise durch Irland steht wir von DieFerienWelt, dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Okay, einen haben wir noch, den ultimativen DieFerienWelt – Irland – Geheimtipp: Der Nordwesten! Drei Hinweise: Glencolumbkille, Klippen von Slieve League (stehen Moher in nichts nach), Silver Strand Beach in Malinbeg – hier oben scheint die Zeit noch ein wenig mehr still zu stehen und sich die Feen dieser Welt besonders wohl zu fühlen.

Du möchtest jetzt am liebsten los? Oder Du hast noch Fragen? Dann melde Dich bei mir oder einer meiner Kolleginnen von Die FerienWelt, wir sind für Dich da!

Fakten im Überblick:

Wetter:

typisch für Irland ist das wechselhafte Wetter, April – Juni ist die regenärmste Zeit

unbedingt Sonnenmilch und Regenjacke einpacken

 

Beste Reisezeit:

April bis Juni (du kannst aber auch im November Sonnenschein haben)

 

Größe:

etwa 450 km lang und rund 260 km breit

1448 km Küstenlinie! 

 

Lage:

Im Atlantik, westlich von Großbritannien und Wales, im Norden grenzt Irland an Nordirland, sie teilen sich die Insel sozusagen

 

Anreise:

am schnellsten geht es mit dem Flugzeug (insgesamt neun Flughäfen)

Irland wird von verschiedenen deutschen Städten direkt angeflogen

Mit der Fähre ab Nordfrankreich direkt nach Irland, oder über Großbritannien

 

Sprache

Irisch und Englisch

 

Besonderes:

Im Irland herrscht Linksverkehr – unbedingt beachten!