MALLORCA

EINE INSEL ZUM VERLIEBEN

von Verena Ruthmann

Wer kennt sie nicht? Mallorca – die Lieblingsinsel der Deutschen, eine Insel die sehr viel mehr zu bieten hat als Sonne, Party, Strand und Meer.

Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich mein Herz an diese wunderbare Insel verloren habe. Damals arbeitete ich als Reisebegleiterin vor Ort und lernte Mallorca mit all ihren Facetten kennen und lieben. Noch heute zählt sie zu meinen liebsten Reisezielen und ich versuche die Insel mindestens einmal im Jahr zu besuchen. Fast ist es wie nach Hause kommen, immer auf der Suche nach einem neuen, mir noch unbekannten, Fleck.

Das Mallorca weit mehr als Partyhochburgen zu bieten hat, hat sich bereits rumgesprochen. Mehr als 200 Strände, mal groß, und mal ganz klein und versteckt, ist die Mittelmeerinsel auch ein Paradies für Golfer, Wanderer, Familien und natürlich Aussteiger.

Die Landschaft der Insel ist abwechslungsreich und besonders an der steilen Westküste bieten sich atemberaubende Ausblicke auf das azurblaue Meer und den strahlend blauen Himmel. Das beschauliche Hinterland ist meist hügelig und im Westen bergig.

Eine Fahrt über die Insel führt vorbei an Orangen- und Zitronenhainen, unzähligen Mandelbäumen, Weinfeldern, riesigen Oleandersträuchen und blühenden Bougainvilleas an den Häusern in den kleinen Dörfern. Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca lockt mit viel Kultur, hervorragenden Museen (z.B. Es Baluard, spektakuläre Ausstellung Moderner Kunst) und einer beeindruckenden Kathedrale. Wunderschöne Boulevards (Ramblas) laden zum Flanieren, Shoppen oder einfach nur zum Kaffeetrinken, Seele baumeln lassen und gucken ein. Selbst das spanische Königshaus, hat hier seine Sommerresidenz!

Auf Mallorca ist es möglich, abseits von Bettenburgen und Trubel, einen ruhigen, romantischen Urlaub zu erleben – mit und ohne Aktion.

Mallorca zum Genießen!

Charmante kleine Landhotels (Fincas), die an den schönsten Orten der Insel zu finden sind, erwarten dich. Egal, ob für Familien oder Paare, die Auswahl ist riesig. An den erfrischenden Pools kannst du wunderbar die Seele baumeln lassen oder nach einem aktiven Tag relaxen.

In ruhiger Lage, mit traumhaften Ausblicken, gehören die Fincas im Tramuntana-Gebirge für mich zu den allerschönsten Übernachtungsmöglichkeiten der Insel. Hier finden sich kleine Schlösser, Landgüter oder Ölmühlen, die alle liebevoll restauriert sind und nur wenige Zimmer bieten. Urlaub genießen mit hervorragendem Essen. Es erwartet dich jeden Morgen ein köstliches Frühstück mit frischem Obst, fantastischem Schinken, frische Eierspeisen. Eine abwechslungsreiche moderne mallorquinische Küche in den vielen Restaurants der Umgebung, die du mit deinem Mietwagen nach kurzer Fahrt erreichen kannst. Hier bist du nicht nur Gast, sondern als Freund willkommen.

Du merkst schon, wenn ich an Mallorca denke, gerate ich ins Schwärmen. Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen und aufhören soll. Ich versuche es trotzdem und nehme dich jetzt an einige meiner Lieblingsorte der Insel mit und ich bin sicher, da findet sich auch etwas für dich! Viel Spaß beim Wegträumen und Reisepläne schmieden.

Landkarte von K. Netolitzky

Die Serra de Tramuntana

Eine einzigartige Landschaft mit wilden Schluchten und rauer Küste. Der bis zu 15 km breite Gebirgszug mit einer Länge von rund 90 km zieht sich vom Cap de Formentor, im Nordwesten in den Südwesten, bis Andratx. Mit über 1.400 Metern ist der Puig Major der höchste Berg der Insel und das ideale Ziel für Wanderer. Umgeben ist er von den romantischen Städtchen und Dörfern des Tramuntana-Gebirges, welche mit atemberaubenden Ausblicken, engen Gassen und ganz viel mediterranem Flair überzeugen. Fornalutx, Valldemossa, Deià und Sóller, sind vier von ihnen und sollten auf deiner Reise durch die Serra de Tramuntana auf keinen Fall fehlen.

Eingebetet und beschützt durch den Gebirgszug, umgeben von alten Trockensteinmauern, Terrassenfeldern, Orangen- und Zitronenhainen, Weinreben, Steineichen– und Pinienwälder, die den typisch mediterranen Duft verströmen, prägen sie das Landschaftsbild und machen die Region zu dem was sie ist. Selbst die altbewährten Bewässerungsmethoden der Mauren kommen hier noch zum Einsatz. Kein Wunder, dass die Serra de Tramuntana UNESCO Weltkulturerbe ist.

 

Charmante Bergdörfer im Tramuntana Gebirge

Fornalutx

Das malerische Dorf wurde schon mehrfach zum schönsten Dorf der Insel gewählt. Kleine, autofreie Gassen, überall blühende Blumen an steinernen Treppenaufgängen und charmante Natursteinhäuser. Mallorca wie es einmal war! Ein echter Die FerienWelt Tipp!

 

Sóller und Port Sóller 

Die Stadt Sóller liegt im „Golden Tal“ mit seinen Orangen-, Oliven-, Avocado- und Feigenbäumen (oft im Terrassenanbau). Die Stadt mit prächtigen Bürgerhäusern, wie z.B. das Bankgebäude, der Kirche San Bartolomé, dem historischen Bahnhofsgebäude und der Markthalle versprüht einen Hauch französisches Flair. Mittelalterlichen Gassen und eine zentrale Plaça mit vielen Straßencafes und Restaurants.

Egal ob du mit viel oder wenig Zeit nach Sóller kommst, eine Fahrt mit dem „Orangenexpress“, mitten durch die Stadt und hinunter nach Port Sóller, solltest du nicht versäumen. Die Fahrt führt durch Orangen- und Zitronenhaine, welche je nach Jahreszeit einen wunderbar aromatischen Duft versprühen.

Angekommen in Port Sóller befindest du dich an Mallorcas einzigem natürlichen Hafen an der Westküste. Die wunderschöne Promenade, entlang der halbkreisförmigen Hafenbucht, wartet mit vielen Restaurants und Cafes auf dich.

Bei dieser Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten ist es Zeit für deinen Die FerienWelt Tipp: Direkt an der Promenade liegt das Restaurant “Es Passeig”, dessen Chef, Marcel Battenberg, ursprünglich aus Hückelhoven kommt. Hier wird dir sehr leckere mediterrane Küche kredenzt.  

Die FerienWelt Tipp Nummer zwei: Es gibt kaum Parkmöglichkeiten, gönnt euch eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn dem “Tren de Sóller” oder wie wir Deutschen ihn nennen dem “Roten Blitz“. Die Fahrt ab Palma ist toll!

 

Deiá

Das beschauliche Bergdorf am Rande des Tramuntana Gebirges, mit seinen Steinhäuschen und Türmen, umgeben von Steineichen und Olivenbäumen mutet schon von Weitem sehr beschaulich an. Die Wachtürme, aus dem 16. und 17.Jahrhundert dienten seiner Zeit dem Schutz vor Piraten. Im 19 Jahrhundert, als Schmugglerstadt etwas in Verruf geraten, steht Deià heute für seine Boutiquen und Kunstgalerien. Zu Beginn des 20sten Jahrhunderts sorgte u.a. der spanische Künstler Pablo Picasso für den Imagewechsel. Noch heute ist Deiá Wohnort vieler internationaler Künstler und gilt schon länger als Künstlerdorf und Luxusadresse. Ein Bummel durch die sich bergauf und bergab schlängelnden Gassen, ist der optimal Wege den Ort zu erkunden. Vorbei an den Galerien und Läden spürst du so die Atmosphäre Deiás am besten. Hier hat selbst der Friedhof eine traumhafte Aussicht auf das Meer.

Die FerienWelt Tipp: Nicht weit von Deiá entfernt liegt der Aussichtspunkt Mirador de na Foradada, mit fanastischen Ausblick auf das Meer und auf den markanten Felsen mit dem Loch. Die Sonnenuntergänge sind atemberaubend! Mallorca-Expertenstimmen sagen sogar, es sollen die spektakulärsten von Mallorca sein. Bei solchen Ankündigungen verwundert es nicht, dass du den Anblick mit anderen teilen wirst, dennoch empfehle ich dir, dich mit einem Drink in einem der beiden Restaurants niederzulassen und dir dieses Spektakel der Farben anzusehen und zu genießen.

 

Valldemossa

Valldemossa liegt inmitten der Region des Tramuntana Gebirges auf 400 Meter Höhe und ist schon seit Jahrhunderten für sein besonderes Klima bekannt und beliebt. Bereits die frühen spanischen Könige bauten sich hier einen Palast, um vor allem im Sommer die Hitze besser ertragen zu können und die besonders gute Luft zu atmen. Auch Valldemossa hat dieses romantische Flair, welches scheinbar überall verstreut auf der Insel zu finden ist. Frédéric Chopin zog es Anfang des 19. Jahrhundert mit seiner großen Liebe George Sand hierher und während er komponierte schrieb sie ihr Werk “Ein Winter auf Mallorca“. Niedergelassen hatten sich die beiden im Kartäuserkloster, welches noch heute einer der Anziehungsmagnete des Ortes ist. Für Mallorquiner und Gläubige Christen, gibt es einen weiteren Grund der sie nach Valldemossa zieht. Es ist Geburtsstadt der berühmten Heiligen Mallorcas, der Catalina Thomás.

Der Ort lädt zum Bummeln durch die malerischen Gassen ein. Am besten kommst du gleich morgens oder abends, wenn die meisten Touristen wieder in ihren Hotels sind.

Im hiesigen Besucherzentrum Costa Nord erzählt ein Film, vom Schauspieler Michael Douglas produziert, über die Geschichte des Tramuntana-Gebirges und die Insel. Sehr informativ!

Bei so viel Geschichte und Bummeln, solltest du auch einmal etwas essen. Hier mein Die FerienWelt Tipp: Im Restaurant Can Marió, findest du traditionelle mallorquinische Küche (Reservierung empfehlenswert). Ganz nebenbei erwähnt: Ursprünglich war dies eine der ersten Unterkünfte der Insel und eröffnete als solche schon Ende des 19 Jahrhunderts.

Für Zwischendurch oder zum Dessert versuch doch mal die super leckeren Cocas de Patata – runde Teigkugeln aus Kartoffeln mit Zucker, Mandelmehl, welche das typische Gepäck von Valldemossa sind.

 

Wandern im Tramuntana-Gebirge 

Nach den Dörfern und Städtchen des Tramuntana-Gebirges, sollte eine Wanderung durch die herrliche Bergwelt auf deiner Reise nicht fehlen, getreu dem Motto Berge und Me(h)er. Die Wandermöglichkeiten sind vielfältig: alpine Gebirgsrouten, Pilgerwege, Weinwanderungen und Küstenwanderungen. Die steilen Aufstiege werden mit grandiosen Ausblicken auf die Landschaft und das Meer belohnt. Die Wege führen durch schattenspendende Steineichenwälder, vorbei an Orangen – und Zitronenhainen oder knorrigen Olivenbäumen. Der Duft der Zitrusbäume und Pinien wird dein ständiger Begleiter sein, denn irgendwo blüht immer eine Zitrusfrucht.

Wer nicht alleine wandern möchte, sondern lieber in einer Gruppe, findet auf der Insel viele erfahrene Wander- und Bergführer, die die Touristen durch das Tramuntana-Gebirge führen.

Eine beliebte, teilweise anspruchsvolle Wanderroute: Der knapp 170 km lange Fernwanderweg „Trockenmauerweg“ GR221 – mit rund 1200 Höhenmetern in Küstennähe und Hütten für kostengünstige Übernachtungen.

Die Route bringt dich von Bergdorf zu Bergdorf auf alten gepflasterten Pfaden entlang von vielen meterlangen Trockensteinmauern, die von Hand gebaut wurden und jeder Stein perfekt passt.

Wandern auf Mallorca ist für jedermann, denn es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade. Eine der schönsten der 8 Etappen des “Trockenmauerweges” (nicht nur für Einsteiger) führt von Deià nach Port de Sóller – Länge 10 km, Dauer: ca. 3 Stunden, Höhenmeter: knapp 400 m

Die Ferien Welt Tipp: Besorge dir eine aktuelle Wanderkarte oder einen Wanderführer. Das Tramuntana-Gebirge ist überwiegend Privatbesitz und nicht jeder Eigentümer duldet Wanderer auf seinem Grund.

Und noch ein Die Ferien Welt Tipp: Abgesehen von den großen Touren lohnen sich die kleineren, für ein wenig Abwechslung zwischendurch.

Da wäre die Wanderung zur Burg von Alaró mit köstlicher Belohnung. Die zweistündige Wanderung zu den Ruinen des Castell d´Alaró startet gegenüber vom Hotel Hermitage. Oben an der Burg angekommen wirst du mit einem herrlichen Ausblick belohnt und kannst deinen Gaumen mit hervorragenden Lammspeisen im traditionellen Restraurant “Es Verger” verwöhnen, dass nur wenige Schritte von der Burg entfernt liegt.

Meine zweite Alternative für dich führt entlang der Steilküste. Eine leichte Wanderung von Banyalbufar bis Port des Canonge, mit herrlichen Ausblicken auf die Weinterrassen von Banyalbufar (ca.10 km).

Die beste Wanderzeit ist im Frühjahr (Februar – Mai) und im Herbst (September – November).

 

Mietwagentour durch das Tramuntana-Gebirge 

Du trägst nicht gerne Wanderschuhe? Aber irgendwie willst du doch alles von Mallorca sehen? Dann solltest du dir einen Tag Zeit nehmen für eine Entdeckungstour mit einem geländefähigen Mietwagen oder einem Cabrio durch das Tramuntana-Gebirge.  Serpentinenstraßen schlängeln sich vorbei an Schluchten, entlang der Steilküste und durch die romantischen Bergdörfer. Um Bilderbuchaussichten genießen zu können, lohnen Zwischenstopps an den Miradores (Aussichtspunkte).

Um es dir ein wenig leichter zu machen, hier ein Ausschnitt einer möglichen Tour. Wir starten die Rundreise im Norden auf der Halbinsel Cap Formentor und fahren bis Port d´Andratx.

 

Hier meine schönsten Stopps für dich:

 

Cap Formentor

An der Nordspitze der Halbinsel Formentor liegt das Cap Formentor mit dem schönen Leuchtturm auf einer Klippe. Die Fahrt über die kurvenreiche Straße bietet einzigartige Ausblicke. ABER in den Sommermonaten ist das Cap Formentor nur mit einem regelmäßig verkehrenden Pendelbus erreichbar. Dieser fährt regelmäßig ab Port de Pollença.

 

Bucht von Sa Calobra mit Torrente de Pareis

Nur wenige Badebuchten sind an der Westküste mit dem Auto erreichbar. Zu den beliebtesten gehört der Strand von Sa Calobra, umrandet von Felsen, nicht weit entfernt vom Puig Major.

Die Bucht mit kleinen Bars erreichst du über eine aufregende rund 14 km lange Serpentinenstraße, die über einen Höhenunterschied von knapp 800 Meter an den Strand führt. Hier ist schon allein der Weg das Ziel – die Straße gehört zu den schönsten Straßen der Insel mit atemberaubenden Ausblicken in das Tal. Adrenalin und Abenteuer pur.  Besonders aufregend der Krawattenknoten, eine 360 Grad Kurve. Relaxen am Strand unter schattenspendenden Bäumen ist die Belohnung. Kleiner Tipps am Rande: Bei starkem Wind ist Schwimmen gefährlich, wegen starkem Wellengang. Nach einer Abkühlung lohnt sich ein kleiner Spaziergang zur Felsenschlucht, dort an der Torrente de Pareis befindet sich ein kleiner steiniger Strand zwischen zwei rauen Felsschluchten. Ein tolles Fotomotiv!

Wie so oft: Die Bucht ist sehr beliebt, daher früh oder spät hinfahren. Oder sich einfach zur nicht weit entfernten ruhigeren Bucht Cala Tuent aufmachen.

2. Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca

Du möchtest nur ungern dem ländlichen Charme einer Finca entfliehen? Glaube mir, ein Ausflug in die Inselhauptstadt wird dich verzaubern.

Palma de Mallorca beherbergt das Wahrzeichen der Insel. Die gotische Kathedrale “La Seu”, aus dem 13. Jahrhundert, ist besonders bekannt für ihre eindrucksvollen Fensterrosen. Die größte weist einen Durchmesser von mehr als elf Metern auf. Besonders vormittags ist das Lichtspiel der einfallenden Sonne durch die Glasfenster in das Innere der Kirche ein beeindruckendes Erlebnis.

Direkt hinter der Kathedrale beginnt die schöne Altstadt, die mit ihren typischen, engen Gassen wunderbar zu Fuß erkundet werden kann, mit bezaubernden Innenhöfen, die von den Gassen der Altstadt einsehbar sind. Große und kleine Plätze oder der Prachtboulevard “Passeig de Born” laden zum Verweilen in einem der vielen Restaurants oder Cafes ein. Shoppen kannst du hier natürlich auch hervorragend.

Von der Altstadt ist es nicht weit zum Paseo Maritimo – der Flaniermeile entlang des Yachthafens, der mitten in der Stadt liegt, vorbei an Yachten jeder Größe und Preisklasse.

Wie wäre eine Segwaytour vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt? Hach Palma, hat so viel zu bieten!

Vor allem gastronomisch ist Palma ein Highlight. Neben traditionellen mallorquinischen Restaurants findest du in Palma eine bunte Auswahl an Restaurants für jeden Geschmack.

Die FerienWelt Food-Tipp: Die Tapas- und Wermutbar “La Rosa” gehört zu meinen Lieblingsbars im Zentrum der Stadt. Ein schönes Retrodesign und eine große Auswahl an hervorragenden Tapas Gerichten und Wermut, ein mit Gewürzen und Kräutern aromatisierter Wein.

Oder die kleine und gemütliche Bodega “Can Rigo”. Auch hier gibt es hervorragende Tapas-Gerichte. Beide Bars sind auch bei Einheimischen beliebt, daher Wartezeit einplanen. PS: Immer da wo Einheimischen sind, ist die “Gefahr” am größten, dass es richtig gut ist.

Die größte Auswahl an Tapas findest du in der Markhalle Mercat de l´Olivar, nicht weit von der Altstadt entfernt. Dort erwarten dich Stände mit Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Imbisstheken mit den besten Köstlichkeiten, von Iberico-Schinken über Sushi bis hin zu traditionellen Tapas. Viel Spaß beim Schlemmen!

3. Ausflug auf die Insel Sa Dragonera

Du liebst Natur, Ruhe und Abgeschiedenheit? Dann verlasse unsere schöne Insel doch für ein paar Stunden und komm nach Sa Dragonera. An der Südwestküste Mallorcas liegt die unbewohnte, unbebaute und unter Naturschutz stehende kleine Insel. Die Fährüberfahrt von Sant Elm oder Paguera zur Insel dauert rund 15 Minuten. Die Insel ist ein Naturparadies für seltene Vögel, Eidechsen und andere kleine Tiere. Die Vegetation besteht vorwiegend aus kleinwüchsigem Gehölz und Sträuchern. Die höchste Erhebung ist gerade mal 353 m. Hier befindet sich der Leuchtturm der Insel.

Auf gut ausgebauten Wegen lässt sich die unberührte Natur der kleinen Insel erkunden, die nur 4,2 km lang ist und eine maximale Breite von 900 m hat.

Für diesen Ausflug unbedingt Verpflegung und ausreichend Getränke einpacken, denn auf der Insel gibt es keine Verpflegungsangebote!

4. Mallorcas Traumstrände

Mallorca ohne mindestens einen Tag am Meer zu verbringen ist für die meisten unvorstellbar. Mit mehr als 200 Stränden ist die Wahl des Traumstrandes an der 550km langen Küste nicht einfach. Die schönen Strände und das azurblaue Meer laden zu einem Tag am Strand ein.

Lass mich dir helfen: Welcher Strandtyp bist Du? Liebst Du lange Sandstrände oder Badebuchten? Die größte Auswahl an wunderschönen feinsandige Badebuchten findest du im Osten der Insel. Eine der allerschönstes Badebuchten liegt jedoch im Norden der Insel im gleichnamigen Fischerort Cala San Vincente. Schon die Anfahrt hierhin bietet spektakuläre Ausblicke auf die steile Nordküste.

An der steilen Westküste gibt es nur wenige Badebuchen, diese sind meist steinig und müssen erwandert werden. Zu den beliebtesten langen Sandstränden gehören die Strände an der Playa de Palma (Süden) und in Alcudia (Norden). Der schönste Strand ist jedoch der Naturstrand “Es Trenc”, mit fast unverbauter Dünenlandschaft und einigen coolen Bars, oft mit einem Strand in der Karibik verglichen.

5. Bezaubernde Landhotels

Mallorca stellt dich nicht nur bei Stränden, Wanderwegen und wunderschönen Orten vor die Qual der Wahl, sondern auch bei den Übernachtungsmöglichkeiten. Am liebsten verbringe ich meine mallorquinischen Nächte in einer Finca.

Ich habe auf den vielen Reisen nach Mallorca bereits in einigen Fincas wunderschöne Ferientage verbracht und möchte dir gerne im Folgenden eine kleine Auswahl meiner Lieblingshotels im Westen der Insel vorstellen (Die Auflistung ist nicht vollständig. Es gibt so viele Fincas, in allen Preiskategorien).

In diesen Landhotels findest du noch den ursprünglichen Charme der Insel, ruhig und mitten in der Natur. Die Küche ist immer vorzüglich. Sofern es die Temperaturen erlauben, kannst du die köstlichen Speisen auf der Terrasse mit fantastischem Blick auf die traumhafte Landschaft des Gebirges genießen. Komm am besten im Mietwagen vom Flughafen, vielleicht gönnst du dir ein Cabrio. So kannst du schon auf der Fahrt zum Hotel durch das Gebirge die unterschiedlichsten Geräusche, wie das Zirpen der Grillen und Vogelgezwitscher, sowie die wunderbaren Gerüche der Pinien- und Eichenwälder wahrnehmen. Damit tauchst du gleich ganz ein in die Vielfalt der Insel, noch bevor du in deinem Traumhotel angekommen bist.

Psss: Im Tramuntana-Gebirge sind die Temperaturen je nach Höhenlage, kühler als in anderen Teilen der Insel. Packe daher am besten eine leichte Jacke oder besser noch eine Wind-/Regenjacke ein.

 

Castell Son Claret

Schon die Anfahrt auf der langen Palmen-Allee zum Leading Hotel of the World ist beeindruckend. Das ehemalige Schloss aus dem 18. Jahrhundert bietet 41 Zimmer (einige mit Privatpool), einen großen Pool in herrlicher Landschaft und einen Wellnessbereich mit Indoorpool. 2013 haben die deutschen Besitzer das Hotel nach Komplettsanierung eröffnet und zu einer der besten Adresse der Insel gemacht. Das Frühstück mit selbstgebackenem Brot wird im Sommer im gemütlichen Innenhof des 5-Sterne-Luxushotels serviert. Für das Abendessen hast du die Wahl zwischen dem sehr guten Hotelrestaurant Olivera und dem Gourmetrestaurant Zaranda. Letzteres ist das einzige Restaurant der Insel mit zwei Michelin-Sternen. Über das 132 Ha große Anwesen kannst du Fahrradtouren oder Spaziergänge durch die ruhige Landschaft und Olivenhaine, direkt am Fuße des Tramuntana-Gebirges, unternehmen. Es gibt sogar eine hoteleigene sieben Kilometer lange Joggingstrecke. Die FerienWelt Tipp: Der kleine Ort Es Capdellà ist nur 2 km entfernt. Hier empfehle ich unbedingt einen Besuch des Restaurants Bar Nou, eine sehr gute Küche mit köstlichen Fischgerichten und das zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Am besten vorab reservieren, da das Restaurant auch bei Einheimischen sehr beliebt ist. Die Hauptstadt Palma ist nur 30 Autominuten entfernt. Zum nächsten Strand nach Paguera sind es rund 15 Fahrminuten.

 

Finca Monnàber Vell

Die Finca Monnàber Vell (4-Sterne Landhotel) liegt in einem traumhaften Tal des Tramunatana-Gebirges im Nordwesten der Insel. Das ehemalige Bauernhaus aus dem 13. Jahrhundert mit Ölmühle ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren. Nur 15 km sind die schönen Strände von Alcudia und Pollença entfernt. Der nächste Ort Campanet ist etwas mehr als 3 km entfernt. Die 15 Zimmer sind liebevoll im mallorquinischen Stil renoviert. Zum Frühstück gibt es jeden Morgen frisch gepressten Orangensaft, die direkt vom Orangenbaum aus der Nachbarschaft stammen. Ein Spa-Bereich mit Saunen und Massagen bietet perfekte Entspannung nach ausgedehnten Wanderungen durch die umliegenden Berge. Oder wie wäre ein Spaziergang zu den Tropfsteinhöhlen Coves de Campanet? Die sehenswerte Höhle mit farbenfrohen Tropfsteinformationen ist nicht so überlaufen, wie andere Höhlen der Insel. (Eintritt: ca. 15 € pro Person) Anschließend vielleicht noch ein Besuch der Saint Miguel Kapelle aus dem 13. Jahrhundert?  Möglichkeiten gibt es viele!

Mein Die FerienWelt Restauranttipp in Campanet ist das Restaurant “Sa Tercera”, die Paella ist ein echter Gaumenschmauß.

 

Son Palou – Orient

Nach unzähligen engen Serpentinen erreichst du den kleinen Ort Orient, mitten im Herzen des Tramuntana-Gebirges. Am Ortsrand liegt die wunderschöne Finca Son Paulo aus dem 14. Jahrhundert auf einer Anhöhe mit Apfel- und Olivenbäumen. Hier erwartet dich ein atemberaubender Ausblick auf die Bergmassive und die traumhafte Landschaft. Die Finca Son Paulo ist Startpunkt vieler wunderschöner Wanderungen, wie z.B. die zum Castell d´Alaró (vgl. Wandern im Tramuntana-Gebirge). Das 100 ha große hügelige Grundstück der Finca ist ideal für kleine Spaziergänge. Die Serpentinen der Region sind auch sehr beliebt bei Mountainbikern, mit steilen Anfahrten und rasanten Abfahrten.

Die 16 Zimmer sind alle individuell im mallorquinischen Stil eingerichtet. In vielen Zimmern erwartet dich ein großes Himmelbett und eine wunderschöne Terrasse mit Liegestühlen.

Das Highlight im Sommer ist der Infinity-Pool. Er liegt ruhig und malerisch mitten in der beindruckenden Landschaft.

Im Feinschmecker-Restaurant “Mandala” mit gemütlicher Terrasse kannst du deinen Gaumen mit mediterranen Spezialitäten der mallorquinischen Küche verwöhnen. Die Menükarte wechselt regelmäßig. Im Inneren der Finca ist noch der alte Mühlstein zu bewundern.

Die FerienWelt Tipp: Nur wenige Schritte entfernt liegt in Orient das kleine Restaurant “Ca´n Tomeu”. Köstliche traditionelle Gerichte, wie z.B. Spanferkel erwarten dich hier zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Wer sich viel bewegt, darf auch viel essen.

Nicht weit vom Hotel entfernt liegen die berühmten Weinorte Binissalem, Santa Maria oder Sencelles an der Weinroute Mallorcas. Viele der Weingüter bieten Weinproben der hervorragenden mallorquinischen Weine an. Du hast keine Lust zu fahren? Dann nimm doch an einer Weinprobe direkt auf der Finca teil. Diese wird in der Saison einmal wöchentlich angeboten.

Der nächste Strand in Port d´Soller und ist 40 Fahrminuten vom Hotel entfernt. Aber wer braucht einen Strand, wenn er einen Infinity-Pool mitten in diesem Landschaftsidyll hat?

Du hast es gemerkt, ich habe so viel über Mallorca zu erzählen! Bei deiner nächsten Reise sind ich und das Team von DieFerienWelt gerne für dich da! Wir helfen dir dich zu entscheiden und bringen dich nach Mallorca!

Du möchtest jetzt am liebsten los? Oder Du hast noch Fragen? Dann melde Dich bei mir oder einer meiner Kolleginnen von Die FerienWelt, wir sind für Dich da!

Fakten im Überblick:

Wetter

Mallorca ist ein ganzjähriges Reiseziel!

Januar bis Februar haben ihren besonderen Reiz: die wunderschöne Mandelblüte, ein Weiß-Rosa-Blütenmeer

Die Sommermonate sind sehr warm bis heiß.

 

Größe

Etwa 100 km breit und 80 km lang.

Die Küstenlinie beträgt rund 550 km.

 

Lage

Im Mittelmeer, südlich vom spanischen Festland

 

Anreise

Mehrmals täglich ab vielen deutschen Flughäfen

Die Insel hat ein sehr gut ausgebautes Straßennetz und Autobahnen – ideal um die Insel auf individuellen Entdeckungstouren mit dem Mietwagen oder dem Fahrrad zu erleben.